Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten

Boa, was für ein Wälzer!
Aber zuerst verrate ich Dir etwas: Fisch, Krusten-. und Schalentiere zählen zu den wertvollsten und schmackhaftesten Nahrungsmitteln überhaupt!

Fakten zum Buch-Inhalt:
Satte 500 Seiten stark, offenbart jede Seite Bekanntes und Neues. Der Lexikon-Teil gliedert sich in Meeresfische, Süßwasserfische, Krebstiere, Weichtiere und Seafood-Produkte.
Der andere Teil „Küchenpraxis“ erläutert von Qualität über Einkauf bis Lagerung, gliedert Fonds und Saucen, sowie Suppen und Eintöpfe. UND ALLES zum fachlichen Umgang mit diesem empfindlichen Lebensmittel, erklärt in Wort und Bild.

Der größte Teil des Buches widmet sich den einzelnen Garmethoden, Dünsten, Schmoren, Grillen, Frittieren, Braten, Räuchern, Pochieren…., wobei Schalen- und Krustentiere jeweils ein eigenes Kapitel bekommen haben.

Regionale und internationale Spezialitäten machen Appetit. Und die kalte Seafood-Küche bekommt ebenfalls ein eigenes Kapitel, daran lässt sich erahnen, wie spannend jedes Kapitel ist.

Seafood-Fachliches befasst sich z.B. mit dem Tranchieren, Geräten und Hilfsmittel, oder Fachausdrücken. Und selbstverständlich findest Du ein Sach- und Rezeptregister.

Fakten aus der Realität:

  • Fisch ist nicht so beliebt…. Das ist natürlich ein Vorurteil. Während früher Seefisch in den Küstenregionen und Süßwassertierchen im Landesinneren zu haben waren, haben sich die regionalen Küchen auch entsprechend entwickelt. Diese Zeit ist aber doch längst vorbei, Du bekommst ihn überall.
  • Fisch stinkt….. ja klar. Was Du riechst, ist ein Eiweiß-Abbauprodukt; der Fisch besitzt kein Bindegewebe wie beim Schlachtfleisch, die Struktur ist viel zarter, daher ist er auch empfindlicher, was den Verderb angeht. Die Kühlkette ist heutzutage kein Problem. Lange lagern kannst Du ihn trotzdem nicht.
  • Die Meere sind überfischt….ja, stimmt. Du kannst entscheiden, welche Sorten Du kaufst. Du hast Alternativen; z.B. gibt es Zuchten, die nicht in der Kritik stehen wie die großen Lachsfarmen. Du kannst weniger bekannte Sorten verwenden. Du kannst auf die gefährdeten Arten generell verzichten. Recherchiere im Internet, das gilt für jedes Lebensmittel.
  • Auch Fischarten haben Saison, bzw. Schonzeiten. Wenn Du die Angelprüfung gemacht hast, hast Du sie auswendig lernen müssen….
  • Fisch ist bei einem Fettgehalt von 6—8% (Schweinefleisch 35%) und einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren ernährungsphysiologisch der King.

Fazit:
Geile Sache, Fisch bietet viel Abwechslung, bereichert jeden Speiseplan und ist ernährungstechnisch wertvoll. Ich habe zwar nicht nachgezählt, aber würde ich zweimal pro Woche eines daraus auswählen, ich wäre nach einen Jahr noch lang nicht fertig.

Wenn ich einen nicht kenne, hier finde ich ihn. Immer.

Hier geht´s zum Buch. Klick hier.


Genuss mit allen Sinnen, meine Empfehlung.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.